Atomwaffen neben Städten?

Bislang ist in der breiten Öffentlichkeit eher ungewiss, wo sich Atomwaffendepots in den 50er und 60er Jahren be-fanden. Zwar nimmt man an, dass sie nahe bei der je-weiligen US Einheit lagen; belegen konnte man dies in den meisten Fällen jedoch nur durch Zeitzeugenaussa-gen ehemalige US Soldaten.

Wie bereits an anderer Stelle beschrieben, wurden Atomwaffen tatsächlich direkt neben Städten deponiert. Als Beispiel hier Bad Hersfeld, wo es uns gelang dies auch faktisch nachzuweisen.
Da die Recherchen noch nicht beendet sind, wurde das entsprechende Gebiet unkenntlich gemacht.

Es handelt sich um den Anfahrtsplan für die "Special Weapon storage area"... also das Sonder-waffendepot, datierend aus 1961. Es befand sich nicht einmal 3000 Meter vom Stadtzentrum Bad Hersfeld entfernt.
Aus diesem Plan wird nun zwar deutlich, dass es ein Atomwaffenlager dort gab, nicht aber wie es aussah. Lediglich erkennbar, dass es in einem bestehenden Gebäudebereich integriert war. Hier hilft ein weiterer Plan aus Mitte der 70er:

Es wird ersichtlich, dass beim Neubau eines weiteren Depots auch ein bereits bestehendes Storage integriert wurde. Und dass ist das ABC Waffendepot, oder um genauer zu sein eher A und C Waffen Depot. Es bestand demnach aus 4 Einzelbunkern. Nachdem die "richtigen" Special Weapon Depots gebaut waren verlagerte man nun die Sonderwaffen dorthin.
Im hiesigen Fall bedeutet dies im Klartext, Sonderwaffen waren in unmittelbarer Nähe von Bad Hersfeld mindestens ab 1961 (und eher noch weit früher) bis etwa Anfang der 70er gelagert.

Die Bewachung verlief bei weitem nicht so hochtechnisiert wie in diesen speziellen Depots. In obigem Fall waren die wichtigsten Zufahrten teilweise durch Bunker geschützt; man findet aber auch heute noch provisorische Unterstände und Reste von Wachhäuschen aus Beton.

Unterstand Betonreste Bunker Wendeschleife
"Alt"- Depot